Literatur


Pubertätsfilter, Erotik und Stereotype

Die inneren Werte von Tanjas BH In dem Film Mädchen, Mädchen von 2001 gibt es eine herausragende Szene. Die 18 Jährige Inken fährt Fahrrad. Von der Reibung des Fahrradsattels wird sie bald so erregt, dass sie sich zu einem Orgasmus hochschaukelt, den sie dann,die Arme fest geschlungen um einen Mast, auch laut stöhnend hat. Brüste Wie diese Filmszene darf man sich Die inneren Werte von Tanjas BH vorstellen – nur ohne Orgasmus.  Das Buch, schon 2013 erschienen, handelt von den letzten Schultagen vor den Ferien und einem Sommerurlaub in Dänemark….

Lesen

Die Scanner

Eine Dystopie über den Untergang des Buchhandels Rob ist fünfundzwanzig und Buchagent. Im Jahre 2035 bedeutet dies jedoch etwas anderes als heutzutage: Rob spürt Leser auf und kauft ihnen für viel Geld ihre Bücher ab. Diese scannt er dann ein und gibt sie in der Zentrale der Scan AG, einer Tochterfirma des Ultranetzkonzerns, bei seinem Vorgesetzten ab. Eines Tages geschieht etwas Unvorhergesehenes; Rob begegnet dem Rentner Arne Bergmann, einem Leser, der zu Rob Kontakt aufnehmen möchte. Als Rob sich zu einem geheimen Treffen mit Arne begibt, trifft er dort, in…

Lesen

Hilda und der schwarze Hund

Kinder und Comics – Kindercomics? Obwohl dem Medium Comic lange Zeit das Image der kindlichen, einfachen und vermeintlich seichten Unterhaltung anhaftete, gibt es jenseits des lustigen Taschenbuchs und der Micky-Maus Hefte überraschend wenig Comics, die sich ausdrücklich an Kinder richten. Neben den Erich Kästner-Adaptionen von Isabel Kreitz, hat sich in den letzten Jahren insbesondere der Berliner Reprodukt Verlag dieser vernachlässigten Sparte gewidmet und eine eigene Reihe von Kindercomics, sowohl Übersetzungen als auch deutsche Eigenproduktionen, veröffentlicht. Das darin etablierte breite Spektrum an Themen und ästhetischen Formen des graphischen Erzählens weist eine große…

Lesen

Zum Glück richtig schüchtern

Liv Marit Webergs Debütroman Zum Glück bemerkt mich niemand … dachte ich erscheint 2015 erstmals in deutscher Übersetzung bei FISCHER Sauerländer und erzählt einen Ausschnitt aus dem Leben von Anne Lise, einem extrem schüchternen und unsicheren Mädchen. Im Klappentext des Romans heißt es, die Autorin verarbeite in der Geschichte „auch ihre eigenen Gefühle und Erfahrungen – und treibt sie auf die Spitze!“.  Ist eine Geschichte aus der Sicht einer Ich-Erzählerin noch spannend zu lesen, wenn diese geradezu übertrieben schüchtern ist, ungern die Wohnung verlässt und generell das Gespräch mit anderen…

Lesen

Mein Kritzelkino

Kurioses Kritzelkino-Kabinett – Ein künstlerischer Selbstversuch ‚Mal was ganz anderes‘, das ist mein spontaner erster Eindruck der neuen Kritzelkinos aus dem BELTZ&Gelberg Verlag. Nicht nur wegen des fabulierenden Titels Mein Kinder Künstler Kritzelkino, sondern auch wegen des Formats fällt die Reihe aus dem üblichen Rahmen: die einzelnen Büchlein kommen im praktischen Hosentaschenformat daher, sind nicht größer als eine halbe Postkarte und daumendick. Bisher gibt es neun Teile, ich durfte drei davon ausprobieren: Lecker Geklecker, Robo Rock und Super Hotte (und in der Serie sind ähnlich wohlklingende Titel erschienen). Zu lesen…

Lesen

JuLiP 2014

Am 28. Februar 2015 fand in der Zentralbibliothek Frankfurt die Verleihung des Frankfurter Jugendliteraturpreises 2014 statt. Es war die zweite Verleihung des Preises, seit der Kurzgeschichten-Wettbewerb 2012 gegründet worden war. 48 Geschichten erreichten in diesem Jahr die Jury, bestehend aus Medienpädagogin, Autorin und Kulturjournalistin Daria Eva Stanco, Autorin und Literaturwissenschaftlerin Hilke-Gesa Bußmann, Autor und Blogger Jannis Plastargias, Heidi Zehentner, Redaktionsleiterin des FRIZZ Magazins, sowie Marc Rybicki, freier Journalist der Frankfurter Neuen Presse. Aus den Einsendungen wurden jeweils 3 Kanditatinnen und Kanditaten in drei Altersparten (10-13 Jahre, 14-17 Jahre und 17+)…

Lesen

Footnoted – Der Flix

Anna Stemmann fragt nach bei Flix…Flix, Jahrgang 1976, zeichnet seit vielen Jahren Comics, hat bereits zweimal den Erlanger ‚Max und Moritz-Preis‘ gewinnen können, spielt immer wieder virtuos mit den erzählerischen Möglichkeiten des Mediums und gewährt im Folgenden Einblicke in seine Wahrnehmung des Comicbetriebs. Du gehörst schon seit einigen Jahren zur Spitze der erfolgreichsten deutschen Comiczeichner, ein durchaus steiniges Pflaster. Gab es auch eine Alternative zu diesem Weg oder wolltest du immer schon professionell Comics machen? Eine Weile dachte ich, ich würde Musiker werden. Eine Karriere als klassischer Orchesterklarinettist hätte mir auch gut…

Lesen

Anders

Eine Frage der Erziehung Als Felix Winter an seinem elften Geburtstag nach Hause kommt geschieht ein Unglück: eine mit Glühbirnen bestückte Eins, welche sein Vater zur Feier auf dem Dach hatte anbringen wollen, entgleitet dessen Händen und verletzt Felix am Kopf. Verletzt läuft er um das Haus herum, wo seine Mutter ihn nun zusätzlich, versehentlich, mit dem Familienauto anfährt. 263 Tage lang liegt Felix im Koma. Als er wieder erwacht, hat er keine Erinnerungen mehr an sein früheres Leben. Doch mehr noch, Felix scheint sich vollkommen verändert zu haben. Er sieht…

Lesen

Die jeden Tag neue Liebesgeschichte

David Levithans Letztendlich sind wir dem Universum egal ist eine gleichermaßen gewöhnliche wie auch außergewöhnliche Geschichte. Die außergewöhnliche Ausgangssituation in aller Kürze: A ist ein Teenager, welcher jeden Morgen aufs Neue im Körper einer (stets etwa gleichalten) zufälligen anderen Person aufwacht. Er überlagert dabei das Bewusstsein dieser Person, kann auf ihre Erinnerungen und Emotionen zugreifen und ihre Körper steuern. As Empfindungen und Gedanken sind dabei seine eigenen, er ist ein fühlendes Ich, welches sich selbst bewusst ist. Für ihn ist dieses besondere Leben ganz normal, er kennt es nicht anders….

Lesen

Mawils „Kinderland“

„Irgendwas mit Zeichnen als Beruf“ Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls hat Mawil zum Beginn des Jahres seinen neuen Comic Kinderland vorgelegt und sich nach siebenjähriger Publikationspause eindrucksvoll zurückgemeldet. Im Juni wurde er dafür bereits beim Erlanger Comicsalon mit dem Max-und-Moritz-Preis als bester deutscher Zeichner prämiertund sein Comic wird vielerorts besprochen, diskutiert und gepriesen. Worum geht’s? Kinderland ist die autobiographisch geprägte Geschichte um den Jungen Mirco Watzke (Parallelen zu Mawils bürgerlichen Namen Markus Witzel lassen sich kaum übersehen) und ereignet sich im Herbst 1989 in Ostberlin. Der Comic erzählt dabei…

Lesen